Die oben aktualisierten Konzepte basieren auf den aktuellen Empfehlungen des Bundesrates vom 20. Dezember 2021 und den Rahmenvorgaben für Schutzkonzepte im Sport von BASPO/Swiss Olympic.

 

Die eine Version ist geltend für den Trainingsbetrieb unserer Riegen und zeigt auf, wie im Rahmen der geltenden, übergeordneten Schutzmassnahmen ein Training im Turnsport (Bereich Breitensport) stattfinden kann.

 

Das Wichtigste in Kürze:

Neu haben zu Innenräumen von Sport- und Freizeitbetrieben sowie zu Veranstaltungen im Innern nur noch geimpfte und genesene Personen Zugang (2G). Wo die Maske nicht getragen werden kann, wie bei intensivem Sport, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Personen, deren Impfung, Auffrischungsimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate (120 Tage) zurückliegt, sind von dieser Testpflicht ausgenommen. Dies gilt für alle Personen ab 16 Jahren. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen im Sport keine Maske tragen.

 

Es ist nicht möglich in ein und demselben Innenraum ein Training mit Teilnehmenden mit Zertifikat 2G (mit Maske) und 2G+ (ohne Maske) durchzuführen.

 

Das korrekte Tragen einer Schutzmaske ist in Innenräumen für alle Personen über 16 Jahren obligatorisch. Es gilt eine grundsätzliche und permanente Maskenpflicht. Davon ausgenommen sind nur diejenigen Trainings, welche von den Leitpersonen als klare 2G+Trainings kommuniziert werden.

 

In Räumlichkeiten, in denen die sportlichen Aktivitäten nicht ausgeübt werden (Garderoben, Eingangsbereiche, Toiletten, etc.), gilt eine Maskenpflicht für alle ab 16 Jahren.

 

Die detaillierten Informationen entnehmt ihr bitte dem jeweiligen Schutzkonzept.